Stadt Schenefeld

 

Landessportverband Schleswig-Holstein

 

SJSH

 

FDIS

 

KSV

 

Aktiv im Kinderschutz

 

 

 

 

 

 
Schrift ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Schleswig-Holstein Vernetzt

Wieder zu Null – Schenefeld siegt 8:0 in Leipzig

09.04.2017

Nachdem sowohl Leipzig als auch Schenefeld in ihren Ligen Meister wurden und sich in den Halbfinalen jeweils nach zwei Spielen durchsetzen konnten, kam es nun in Leipzig zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Die beste Defense der Nord/West Liga stand der besten Offense der Süd/Ost Liga (110 Tore in der regulären Saison) gegenüber.

 

In den ersten Minuten gestaltete sich das Spiel offen. Beide Teams tasteten sich zunächst ab. Dies änderte sich nach 5 Minuten mit der ersten Strafe für Leipzig, auf die noch einige weitere folgen sollten. Die Überzahl nutzte Schenefeld für das erste Tor durch D. Czapelka  nach Vorlage von Dentzin. In der Folge waren es erneut die Leipziger, welche durch Strafen auf sich aufmerksam machten. Bis zur 17.Minute spielten die Gastgeber lediglich eine Minute mit der vollen Anzahl an Spielern. Zahlreiche Chancen konnten dabei von den Schenefeldern nicht genutzt werden. Doch kaum waren beide Teams wieder vollzählig, zappelte der Ball erneut im Leipziger Kasten. D. Czapelka schnürte seinen Doppelpack, sodass es mit einer verdienten 2:0 Führung in die Kabine ging.

 

Die Leipziger kamen wacher aus der Pause und erspielten sich einige Torchancen. Doch in der achten Minute gab es wieder eine Strafe für die Hausherren. Erneut konnten die Blau-Weißen das Powerplay nicht nutzen. In der 14.Minute war es dann Kapitän Schmidt, der mit einem flachen Schuss ins Eck das 3:0 markierte. Und auch das 4:0 ließ nicht lang auf sich warten. Aus spitzem Winkel hämmerte Dentzin den Ball in die Maschen. Diese Spielphase war zeitgleich auch die Längste, in der 5 gegen 5 gespielt wurde. Zwei weitere Strafen zum Ende des zweiten Drittels blieben ebenfalls ungenutzt.

 

Im letzten Drittel setzte sich das Bild aus dem vorangegangenen Abschnitt fort. Diesmal jedoch konnte die Überzahl-Line der Schenefelder zuschlagen. Erneut traf D. Czapelka. Keine zwei Minuten später konnte Schwartz sich im Zweikampf behaupten und vollendete zum 6:0. Direkt im Anschluss konnten die Schenefelder erneut durch Dentzin zuschlagen und erhöhen auf 7:0. Die Blau-Weißen dominierten auch in der Schlussphase und kamen durch Villwock auf Vorlage von T. Karnath sogar zum achten Treffer. Der erneut überragende Druminski hielt zusammen mit der starken Defensive das Gästetor bis zur Schlusssirene sauber, sodass die Partie mit 8:0 endete.

 

Unter dem Strich verbrachten die Leipziger 25(!) Minuten auf der Strafbank. Begünstigt durch diesen Umstand und auf Grund einer kollektiven Glanzleistung setzte sich Schenefeld verdient durch. Lediglich die Chancenverwertung war erneut ausbaufähig. Somit fehlt den Blau-Weißen im Rückspiel am 22.04. nur noch ein Sieg, um den Traum vom Aufstieg in die erste Bundesliga zu verwirklichen.

 

Wie ist der Himmel???

Blau-Weiß!!!